Ablauf

Erstanfrage
In einem Beratungsgespräch mit dem Patienten sowie den Angehörigen werden die Möglichkeiten der Versorgung geklärt: Welcher Bedarf besteht? Wo ist Hilfe notwendig? Diese Beratung erfolgt während eines Hausbesuches.

Die Erstanfrage kann durch den behandelnden Arzt (Klinik- oder Hausarzt), ambulanten Pflegedienst, den Patienten selbst oder auch durch Angehörige gestellt werden.

Verordnung
Wenn alle gesetzlichen Kriterien erfüllt sind, kann direkt eine Verordnung durch den behandelnden Klinik- oder Hausarzt nach einem vorgeschriebenen Muster (Muster 63 – Verordnung spezialisierter ambulanter Palliativversorgung) ausgestellt werden. Bei Anfragen durch den Patienten selbst oder sein familiäres Umfeld werden zunächst bei einem ersten Hausbesuch so viele Informationen wie möglich gesammelt, um eine Verordnung durch den Hausarzt zu veranlassen.

Versorgung
Sind die individuellen Bedürfnisse klar, wird die Betreuung durch das SAPV-Team zu Hause organisiert. Dazu stehen zwei Teams für die Landkreise Deggendorf/Regen und Freyung-Grafenau zur Verfügung. So kann eine rasche Versorgung ermöglicht werden. Alle erbrachten Leistungen und Behandlungsfortschritte werden kontinuierlich dokumentiert. Das weitere Vorgehen und die bestmögliche Versorgung werden gemeinsam festgelegt.